Falten

Falten gehören zum Leben. Denn unsere Erfahrungen und Umwelteinflüsse prägen uns. Es kann jedoch vorkommen, dass sich manche Frauen und Männer unwohl fühlen und ihre Falten nicht mehr sehen oder fühlen wollen.
Ihre Haut wird durch einfache, sanfte Methoden an Gesicht, Hals und Decolleté wieder straffer.
Dafür wenden wir verschiedene Methoden an:
Von der Radiofrequenz- und Lasertherapie bis hin zu Injektionen mit Botox, biologisch abbaubaren Fillern und körpereigenem Plasma, das wir unter die Haut spritzen.
Diese Straffungen können gesichtschirurgische Maßnahmen hinauszögern. Und hinterlassen keine Narben. 

Botox

Die Haut unterliegt einem natürlichen Alterungsprozess, der durch zahlreiche Faktoren bestimmt wird. Im Laufe der Zeit entstehen bei jedem Lächeln, Stirn runzeln oder zornig sein die charakteristischen Mimik-Falten. Botox® verhindert die Bildung dieser Mimik–Falten!

Untersuchung:

Anamnese, Erstgespräch

Behandlungen:

Injektionen mit Botox

Dauer:

20 Minuten

Häufigkeit der Behandlungen:

alle 3 bis 5 Monate einmal

Betäubung:

keine

Worauf Sie vor dem Eingriff achten sollen:

Es ist keine Vorbereitung nötig

Worauf Sie nach dem Eingriff achten sollen:

Treiben Sie keinen Sport am Tag des Eingriffs und gehen Sie nicht in die Sauna.

Nachsorge und Kontrolle:

bei Bedarf

Ergebnisse:

Botoxinjektionen verbessern das Aussehen von Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüßen und anderen mimischen Falten durch Blockade des nervalen Impulses. Die Muskeln werden entspannt, sie können nicht mehr kontrahieren, sodass die darüber liegende Haut glatt und faltenfrei wird. Da die andere mimische Muskulatur arbeitet, bleibt der Gesichtsausdruck völlig erhalten.

PDO Fadenlifting

Das Fadenlifting ist geeignet bei beginnender Hauterschlaffung, ohne zu großem Hautüberschuss. Dieses Verfahren kann zur allgemeinen Straffung der Gesichtshaut, vor allem an den Wangen, Nasolabialfalten (Falten von der Nase zum Mund), Stirnfalten, Augenfalten, Hebung der Augenbrauen, Falten am Hals, sowohl bei Längs- wie auch Querfalten angewandt werden. Es kann auch am Körper zur Straffung des Gewebes an den Oberarmen, Oberschenkeln und dem Gesäß eingesetzt werden. 

Verfahren

Die verwendeten Fäden bestehen aus PDO (Polydioxanone), einem Material, das bereits seit Jahrzehnten erfolgreich in der Gefäß- und Herzchirurgie verwendet wird.

 

In den Wochen nach dem Fadenlifting kommt es zu einer Zunahme der Kollagenproduktion. Das Gewebe wird dadurch wesentlich gestrafft und die behandelten Areale werden geliftet. Der endgültige Effekt der Behandlung ist nach vier bis acht Wochen sichtbar.
Die Fäden lösen sich nach sechs bis acht Monaten auf, daher ist die Behandlung sehr gut verträglich.

Genesung / Nachbehandlung

Es können leichte Blutergüsse und ein Spannungsgefühl für wenige Tage auftreten.

 

Radiofrequenztherapie mit oder ohne Microneedeling: Firm und/oder Fractora®

Untersuchung:

Anamnese, Erstgespräch

Behandlungen:

Radiofrequenztherapie mit oder ohne Microneedeling

Dauer:

40 bis 60 Minuten

Häufigkeit der Behandlungen:

6 bis 8 Mal alle 3 bis 4 Wochen

Betäubung:

keine oder örtliche Betäubung mit Creme

Worauf Sie vor dem Eingriff achten sollen:

Bräunen Sie Ihre Haut nicht vor, wenn Sie sich für das Microneedeling entscheiden.

Worauf Sie nach dem Eingriff achten sollen:

Innerhalb von 14 Tagen nach dem Microneedeling sollten Sie direkte Sonneneinstrahlung und Solarium unbedingt vermeiden.

Nachsorge und Kontrolle:

bei Bedarf

Ergebnisse:

Ihre Haut wird deutlich straffer. Kollagen baut sich neu auf. Poren werden feiner, Narben verbessern sich.

Filler/Hyaluronsäure

Mit zunehmendem Alter verringert sich die körpereigene Produktion von Hyaluron. Die Folge ist eine trockenere Haut und Verringerung des Gesichtsvolumens. Falten entstehen.

Untersuchung:

Anamnese, Erstgespräch

Behandlungen:

Injektion von Fillern (Hyaluronsäure)

Dauer:

20 Minuten

Häufigkeit der Behandlungen:

alle 6 bis 12 Monate einmal

Betäubung:

keine

Worauf Sie vor dem Eingriff achten sollen:

Es ist keine Vorbereitung nötig

Worauf Sie nach dem Eingriff achten sollen:

Treiben Sie am Tag des Eingriffs keinen Sport, gehen Sie nicht in die Sauna.

Ein bis zwei Tage nach dem Eingriff können die behandelten Stellen angeschwollen sein. Kleine Blutergüsse können entstehen. Kühlkompressen helfen in dieser Zeit die Schwellungen zu reduzieren.

Nachsorge und Kontrolle:

bei Bedarf

Ergebnisse:
  • Unterspritzen der Nasolabialfalte

  • Auffüllen der Mundwinkelfalten (Lachfalten)

  • Wangenaufbau

  • Jochbeinaufbau

  • Lippenkontur (betont und optimiert die Form der Lippen)

  • Unterspritzung des Oberlippenbereiches

  • Glätten der Zornesfalte

  • Glättung von Stirnfalten

© 2018 Dr. Bernadette Vago, Fachärztin für Dermatologie & Venerologie,

Expertin für Lipödeme und Venenerkrankungen

 WAHLARZTORDINATION

+43 1 603 09 99

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon